Kontakt
Krämer Heizungsbau
Unnaerstraße 33a
59174 Kamen
Homepage:www.heizungsbau-kraemer.de
Telefon:02307 73956
Fax:0230775668

Nachhaltiges Dusch­er­leb­nis - GROHEs Re­cy­cling-Dusche

GROHE präsentiert Recycling-Dusche als innovative Lösung gegen globale Was­ser­knapp­heit

  • Fast ein Drittel der Europäer:innen lebt in Ge­bie­ten mit Wasserstress: neue Lösungen er­for­der­lich, um den Was­ser­ver­brauch im Haus­halt zu ver­än­dern
  • GROHEs Recycling-Dusche bietet ein kom­for­ta­bles Duscherlebnis und senkt zugleich den Was­ser­ver­brauch um bis zu 75 % und den En­er­gie­ver­brauch um bis zu 66 % bei einer 10-mi­nü­ti­gen Dusche – eine vierköpfige Familie spart so über 1.300 Euro pro Jahr (1)
  • Erweiterung von GROHEs Produktpalette, die bei Reduzierung des Wasserverbrauchs im Haushalt unterstützt
GROHEs Recycling-Dusche
(Quelle: GROHE)

Dürren und Wasserknappheit werden für die Menschen in Europa, dem Nahen Osten und Nordafrika zu all­täg­li­chen Her­aus­for­de­run­gen. Fast jede:r dritte Europäer:in ist in einem durch­schnitt­li­chen Jahr (2) von Was­ser­stress betroffen. Elf der 17 wasserärmsten Länder der Welt liegen im Nahen Osten und in Afrika (3). Um die­sem Problem zu begegnen hat GROHE, eine füh­ren­de globale Marke für ganz­heit­li­che Bad­lö­sun­gen und Küchenarmaturen, heute ein neues Konzept für eine wassersparende Dusche vorgestellt. Damit erweitert die Mar­ke ihr An­ge­bot an Bad- und Kü­chen­pro­duk­ten, die eine effiziente Was­ser­nut­zung fördern und nach­hal­ti­ge Ent­schei­dun­gen er­leich­tern. Dies zeigt, wie eine neue Generation von Sa­ni­tär­lö­sun­gen den Was­ser­ver­brauch drastisch sen­ken kann. Nirgendwo ist dies wich­ti­ger als im Ba­de­zim­mer, auf das über zwei Drittel des täglichen Was­ser­ver­brauchs entfallen (4). Darüber hinaus ist die Warm­was­ser­be­rei­tung die zweit­größ­te Quelle für En­er­gie­ver­brauch in Privathaushalten (5). Eine höhere Wassereffizienz senkt den Verbrauch fos­si­ler Brenn­stof­fe, die En­er­gie­rech­nun­gen und die Koh­len­stoff­emis­sio­nen.

GROHEs neue zirkuläre Lösung reinigt, erwärmt und nutzt das Wasser erneut. So wird im Ver­gleich zu einer her­kömm­li­chen Dusche nur ein Viertel des Wassers und ein Drittel der En­er­gie verbraucht, was für einen Vier-Personen-Haus­halt eine Ersparnis von jährlich bis zu 65% und bis zu 70 % weniger CO2-Emissionen be­deu­ten kann. Die neue Technologie wurde ent­wi­ckelt, um ein Duscherlebnis zu schaf­fen, das allen Erwartungen gerecht wird, aber gleich­zei­tig so wenig Frischwasser wie möglich zu ver­brau­chen – für ein langes Dusch­ver­gnü­gen ohne schlech­tes Gewissen.

Jonas Brennwald, Leader LIXIL EMENA, sagt: „Was­ser­stress ist eines der größten Probleme unserer Zeit. Es gibt keine Alternative als diese Her­aus­for­de­rung mutig anzugehen – vor allem, wenn Wasser Kern dei­nes Geschäfts ist. Es war schon immer fester Be­stand­teil der DNA unserer Marke GROHE, ‚Pure Freude an Wasser' mit Nachhaltigkeit zu ver­bin­den. Wir glauben, dass wir Menschen am besten beim Was­ser­spa­ren helfen können, indem wir Produkte her­stel­len, die sie gerne benutzen und keine Kom­fort­ein­schrän­kun­gen mit sich bringen. Mit Blick auf unsere Fach­part­ner:innen sehen wir, dass die Bau­in­dus­trie immer stren­ge­re Standards erfüllen muss, da die Re­gu­lie­rungs­be­hör­den die Was­ser­si­cher­heit erhöhen und die Ver­brau­cher:innen nachhaltige Lö­sun­gen fordern. Wir werden weiterhin in In­no­va­tio­nen investieren, um sie dabei zu unterstützen, diesen Ent­wick­lun­gen einen Schritt voraus zu sein und die nach­hal­ti­gen Häuser der Zukunft zu schaffen“, so Brenn­wald abschließend.

GROHEs Recycling-Dusche
(Quelle: GROHE)
GROHEs Recycling-Dusche
(Quelle: GROHE)

Weniger verbrauchen, mehr genießen

Das Konzept der wasser-recycelnden Dusche schafft eine Vision dafür, wie das Zuhause aktiv und positiv unseren per­sön­li­chen Einfluss auf den Planeten und seine Ressourcen prägen kann. Nutzer:innen können eine ausgiebige Dusche in der Gewissheit genießen, dass sie den Wasserverbrauch minimieren. Dabei unterteilt sich der Duschvorgang in drei Schrit­te:

  1. Benutzer:innen starten die Dusche wie bei einer herkömmlichen Dusche mit neuem Wasser.
  2. Nach der Verwendung von Shampoo oder Seife kann der Duschmodus umgeschaltet werden: Das nach der Umstellung im Ab­lauf gesammelte Wasser wird in einen Kreis­lauf gepumpt, wobei die gewünschte Temperatur aufrechterhalten und das Was­ser hy­gie­nisch aufbereitet wird.
  3. Nach der Benutzung erfolgt die Reinigung, damit die Dusche für den nächsten Ge­brauch bereit ist.

Wassereffizienz attraktiv machen

„Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, mo­derns­te Technologien für die nachhaltige Nut­zung von Was­ser­res­sour­cen anzubieten und gleichzeitig einen zu­sätz­li­chen ökologischen Wert für Wasser zu schaf­fen. Wir bieten bereits eine breite Palette von Ar­ma­tu­ren, Du­schen und Toiletten an, die den Men­schen helfen, zu­hau­se deutlich weniger Wasser zu ver­brau­chen, ohne dass sie es merken. Die GROHE EcoJoy Tech­no­lo­gie zum Beispiel nutzt einen Durch­fluss­be­gren­zer und einen Luftsprudler, der das Wasser mit Luft an­rei­chert, um ein voluminöses Er­leb­nis mit bis zu 50 % weniger Was­ser­ver­brauch zu schaffen. Die neue zirkuläre Dusche geht noch einen Schritt weiter und zeigt, dass Produkte, die den Ver­brau­cher:innen helfen, jeden Tag aktiv eine nachhaltige Entscheidung zu tref­fen, noch mehr Ein­spa­run­gen er­mög­li­chen. Wir sind sehr ge­spannt auf die Reaktionen unserer Kund:innen auf das Wasser-Recycling-Dusch­kon­zept und arbeiten intensiv daran, es bald zur Marktreife zu bringen", sagt David Mainka, Leader Electronics and Innovation R&D Fittings, LIXIL In­ter­na­tio­nal.

Als Teil des starken Markenportfolios von LIXIL sind die Nachhaltigkeitsaktivitäten von GROHE sowie die Pro­dukt­ent­wick­lun­gen in die Um­welt­vi­si­on von LIXIL ein­ge­bet­tet, die u.a. CO2-Neu­tra­li­tät und eine Kreis­lauf­wirt­schaft fordert. Wassernachhaltigkeit ist dabei einer der Schwer­punkt­be­rei­che. Ziel ist es, den Menschen zu helfen, Wasser zu genießen und gleich­zei­tig eine nach­hal­ti­ge Wassernutzung auf globaler Ebene si­cher­zu­stel­len, um so einen positiven Einfluss auf den Pla­ne­ten zu haben.

(1) Basierend auf 300 10-minütigen Duschen pro Jahr pro Person
(2) European Environment Agency, „Water resources across Europe – confronting water stress: an updated assessment”, 27 October 2021
(3) UNICEF, „Water scarcity in the Middle East and North Africa”
(4) Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, Was­ser­sta­tis­tik, 2021
(5) Statistisches Bundesamt 2018, www.destatis.de

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems SHK GmbH & Co. KG